OPEN AIR LAB KITZSTEINHORN

Offen für Neues und ganzheitlich - in diesem Sinne betreiben wir das  „Freiluftlabor“ Open Air Lab Kitzsteinhorn (OpAL), das Verständnislücken rund um das System Hochgebirge verkleinern soll – und zwar mit Hilfe von systematischer, langfristiger Forschung. Für uns hat der Begriff "Open“ dabei zwei weitere Bedeutungen:

 

Open Innovation: Wir verstehen OpAL als innovativen Gedanken- und Ideenpool, offen für Alle, die gemeinsam mit uns Hochgebirgsforschung betreiben möchten.

 

Open Data: Wir verstehen OpAL als Provider wertvoller Daten und Informationen, die der Wissenschaft und der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

 

Die langfristigen Datenreihen ermöglichen uns, Wechselwirkungen im System Hochgebirge nicht nur zu erkennen und zu charakterisieren, sondern auch Schwellenwerte für markante Systemveränderungen oder potenzielle Gefahren zu identifizieren. Unser Ziel (und zugleich eine der größten Herausforderungen) ist, Prognosen über zukünftige Entwicklungen natürlicher wie auch durch Menschen beeinflusster Prozesse verbessern. Sie dienen als wichtige Entscheidungsunterstützung für nachhaltige Strategien, Planungen und Projekte.

STECKBRIEF

Beitrag GEORESEARCH: Projektleitung

Projektpartner: Technische Universität München (TUM)

Projektdauer: 2016 - 2021

Fördergeber: Gletscherbahnen Kaprun AG

PROJEKTPARTNER

Gletscherbahnen Kaprun

Munich Alpine Hazards and Mitigation Cluster (AlpHaz)

PUBLIKATION Earth Surface Dynamics I

Im ersten Teil einer Tandem-Publikation im renommierten internationalen Fachmagazin "Earth Surface Dynamics" haben wir den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht. Der analysierte Steinschlag-Datensatz ist der weltweit umfangreichste seiner Art und zeigt ein klares Signal: Steinschläge und Felsstürze lösen sich besonders häufig aus Bereichen die in den letzten Jahren und Jahrzehnten durch das Rückschmelzen der Gletscher freigelegt wurden.

 

Der von den Magazin-Herausgebern als "Highlight" ausgezeichnete Artikel bietet zahlreiche weitere Analysen und Hintergründe. 

weiter ...

PUBLIKATION Earth Surface Dynamics II

Im zweiten Teil unserer großen Tandem-Publikation in der Fachzeitschrift "Earth Surface Dynamics“ haben wir auf Basis einer sechsjährigen Laserscan-Zeitreihe untersucht wie sich Steinschlaggrößen und -häufigkeiten im Hochgebirge verändern. Dabei konnten wir zeigen, dass kürzlich gletscherfrei gewordene Felswände eine um 60 % erhöhte Steinschlaghäufigkeit, sowie ein achtmal höheres Steinschlagvolumen aufweisen als die vom Gletscherrückgang unbeeinflussten, höher gelegenen Wandbereiche. 

Mehr Details und Analysen finden Sie im verlinkten Artikel. 

weiter ...

DOKTORATSPROJEKT RIDGES

EGU 2017

Im April wurde an der Universität Salzburg das dreijährige ÖAW-Doktoratsprojekt RIDGES gestartet. Im Zuge des Projekts untersucht Doktoratsstudent Andreas Ewald den Zusammenhang zwischen Gletscherrückgang und Felssturzaktivität in übersteilten Karwänden. GEORESEARCH unterstützt das Projekt beratend und logistisch im Rahmen des Open-Air-Lab Kitzsteinhorn.

weiter ...

TV-DOKU planet e (ZDF)

Im Rahmen des ZDF-Magazins planet e dokumentierte ein Filmteam unsere hochalpinen Forschungsarbeitenrbeiten im Open Air Lab Kitzsteinhorn. Die TV-Doku wurde am 23.07.2017 ausgestrahlt und kann ab sofort über die Mediathek abgerufen werden. Unser Beitrag beginnt bei Zeitmarke 8:30, ausführliche Interviews mit Markus Keuschnig (Georesearch) und Prof. Michael Krautblatter (TU München) sind als Bonusmaterial verfügbar.  

weiter ...

PUBLIKATION Automatisiertes Geoelektrik-Monitoring im Freiluftlabor Kitzsteinhorn

In der internationalen Fachzeitschrift 'Permafrost and Periglacial Processes' präsentieren wir aktuelle Ergebnisse des Geoelektrikmonitorings im Freiluftlabor Kitzsteinhorn

 

weiter ...

TV-DOKU Gletscherschmelze (ARD Alpha)

Ein Filmteam begleitete uns bei Instrumentierungsarbeiten in den Randklüften im Freiluftlabor Kitzsteinhorn. Das Ergebnis sehen Sie unter nachfolgendem Link (TV-Dokumentation "Gletscherschmelze - Klimawandel im Hochgebirge" auf ARD Alpha, Bayerischer Rundfunk und 3sat).

 

weiter ...

FELDARBEIT Randkluftbohrung Kitzsteinhorn

Randkluftbohrung

Unter schwierigen Bedingungen konnten wir 11 Meter unter der Gletscheroberfläche ein neues Bohrloch in der Rückwand des Schmiedingerkees anlegen.

Spannenden, neuen Daten zu Gletscherrückgang, zukünftiger Steinschlagentwicklung und langfristiger Karerosion steht somit nichts mehr im Weg. Herzlichen Dank an GEODATA für die Bereitstellung des Bohrgestänges! Mehr Infos zu unserem aktuellen ÖAW-Projekt 'GlacierRocks' finden Sie hier...

weiter ...

MEDIENARTIKEL Permafrostforschung am Kitzsteinhorn

Bericht auf ORF.at über unser Permafrost-Monitoring im Rahmen des Freiluftlabors Kitzsteinhorn.

weiter ...

MEDIENARTIKEL Permafrostforscher entwickeln Methoden für bessere Gefahrenprognose

Bericht auf derstandard.at über die Etablierung eines Langzeitmonitorings in der Gipfelregion des Kitzsteinhorns. 

 

weiter ...

  

AUSGEWÄHLTE REFERENZEN

 

2020:

 

Hartmeyer I., Delleske R., Keuschnig M., Krautblatter M., Lang A., Schrott L., and Otto J.-C.: Current glacier recession causes significant rockfall increase: the immediate paraglacial response of deglaciating cirque walls. Earth Surface Dynamics, 8, 729–751, https://doi.org/10.5194/esurf-8-729-2020.

 

Hartmeyer I., Keuschnig M., Delleske R., Krautblatter M., Lang A., Schrott L., Prasicek G., Otto J.-C. (2020): A 6-year lidar survey reveals enhanced rockwall retreat and modified rockfall magnitudes/frequencies in deglaciating cirques. Earth Surface Dynamics, 8, 753–768, https://doi.org/10.5194/esurf-8-753-2020.

 

 

2019:

 

Helfricht K., Hartmeyer I., Keuschnig M., Krautblatter M., Leith K., Otto J.-C. (2019): Microclimate and temperature distribution inside a randkluft system – first observations and insights. Posterpräsentation EMS Annual Meeting 2019, Copenhagen, Denmark, Vol. 16, EMS2019-90.

 

 

2018:

 

Otto J.-C., Hartmeyer I., Keuschnig M. (2018): Naturgefahren in alpinen Permafrostregionen und Permafrostmonitoring. Geographische Rundschau 11-2018, 30-35, Braunschweig, Deutschland. 

 

Ewald A., Hartmeyer I., Lang A., Otto J.-C. (2018): Fracture Dynamics and Rock Slope Stability in Deglaciating Headwalls. Posterpräsentation bei der EGU General Assembly 2018, Geophysical Research Abstracts, Vol. 20, EGU2018-6383, 2018.

 

Hartmeyer I., Keuschnig M., Delleske R., Plaesken R. (2018): OPAL—The Open-Air-Lab Kitzsteinhorn: Monitoring high-alpine rockfall and permafrost in a warming climate. Posterpräsentation bei der Jahrestagung des AK Hochgebirge, 2.-4. Februar 2018, Innsbruck.

 

 

2017:

 

Hartmeyer I., Keuschnig M., Fegerl L., Valentin G., Helfricht K., Otto J.-C. (2017): Long-term monitoring of climate-sensitive cirques in the Hohe Tauern range. Vortrag beim 6th International Symposium for Research in Protected Areas 2017, Salzburg, Österreich.

 

Keuschnig M. & Hartmeyer I. (2017): The Open Air Lab Kitzsteinhorn (OpAL) – Open Innovation in High Altitude. Posterpräsentation beim 6th International Symposium for Research in Protected Areas 2017, Salzburg, Österreich.

 

 

2016:

 

Keuschnig, M., Krautblatter, M., Hartmeyer, I., Fuss, C., and Schrott, L. (2016) Automated Electrical Resistivity Tomography Testing for Early Warning in Unstable Permafrost Rock Walls Around Alpine Infrastructure. Permafrost and Periglacial Processes, doi: 10.1002/ppp.1916.

 

Hartmeyer I., Keuschnig M., Delleske R., Schrott L. (2016): Rockfall in permafrost-affected Cirque Walls: New Insights on Spatial Variability and Potential Causes derived from a 4-year LiDAR monitoring campaign, Kitzsteinhorn, Austria. Vortrag auf der 11th International Conference on Permafrost, 20-24. Juni 2016, Potsdam, Deutschland.

 

Forschungsobjekt Permafrost. In: 'Salzburg. Der Aufstieg zum Winter-Eldorado', Magazin der Salzburger Nachrichten (S. 20-21) (21.11.2016.).

 

Planet Wissen - Gletscherschmelze, Klimawandel im Hochgebirge. ARD Alpha (21.10.2016).

 

Gletscherschmelze – Klimawandel im Hochgebirge. ARD Alpha & Bayerischer Rundfunk (02.08.2016).

 

Permafrost in Österreich - Ein erster nationaler Kurzbericht. Bergauf - Mitgliedermagazin des ÖAV (03/2016, 50-53).

 

2015:

 

Keuschnig, M., I. Hartmeyer, G. Höfer-Öllinger, A. Schober, M. Krautblatter, Schrott L. (2015): Permafrost-Related Mass Movements: Implications from a Rock Slide at the Kitzsteinhorn, Austria. In book: Engineering Geology for Society and Territory - Volume 1, Chapter: 48, Publisher: Springer International Publishing, Editors: Giorgio Lollino, Andrea Manconi, John Clague, Wei Shan, Marta Chiarle, pp.255-259.

 

Höfer-Öllinger, G., M. Keuschnig, M. Krautblatter, Schober A. (2015): Climate Change Impacts on High Alpine Infrastructures: An Example from the Kitzsteinhorn (3200 m), Salzburg, Austria. In book: Engineering Geology for Society and Territory - Volume 1, Chapter: 56, Publisher: Springer International Publishing, Editors: Giorgio Lollino, Andrea Manconi, John Clague, Wei Shan, Marta Chiarle, pp.301-303.

 

Hartmeyer I., Keuschnig M., Delleske R., Wichmann V., Hoffmann T., Schrott L. (2015): Spatial patterns of rockfall in recently deglaciated high-alpine rock faces: Analysing rockfall release zones and volumes based on a multiannual LiDAR time series, Kitzsteinhorn, Austria. Vortrag auf der EGU General Assembly 2015, 12.-17. April 2015, Wien.

 

Hartmeyer I., Keuschnig M., Hama M. (2015): Towards a climate-sensitive risk management for high-alpine infrastructures. Vortrag bei der European Climate Change Adaptation Conference 2015 (ECCA), 12.-14. Mai 2015, Kopenhagen, Dänemark.

 

Auftauender alpiner Permafrost führt zu mehr gefährlichen Felsstürzen. derStandard.at (16.08.2015).

 

Hitzewelle hat Folgen: Mehr Steinschlag und Felsstürze. Salzburger Nachrichten (11.08.2015).

 

Permafrost-Forschung gegen Felsstürze. ORF.at (30.07.2015).

 

Permafrost-Forschung gegen Felsstürze. ORF2, Salzburg Heute (29.07.2015).

 

2014:

 

Supper R., Ottowitz D., Jochum B., Römer A., Pfeiler S., Kauer S., Keuschnig M., Ita A. (2014): Geoelectrical monitoring of frozen ground and permafrost in alpine areas: field studies and considerations towards an improved measuring technology. Near Surface Geophysics, 2014, 12, 93-115.

 

Otto J.C., Keuschnig M. (2014): Permafrost-Glacier Interaction – Process Understanding of Permafrost Reformation and Degradation. DOI:10.1553/IGF-1 ISBN: 978-3-7001-7577-3 In book: permAfrost – Austrian Permafrost Research Initiative. Final Report, Chapter: 1, Publisher: ÖAW - Austrian Academy of Sciences, Editors: Martin Rutzinger, Kati Heinrich, Axel Borsdorf, Johann Stötter, pp.3-16.

 

Keuschnig M., Krautblatter M., Hartmeyer I., Schrott L. (2014): Continuous monitoring of electrical resistivity tomography in steep unstable rock walls – Insights from the MOREXPERT Project, Kitzsteinhorn (3.203 m), Austria. Vortrag bei der 4th European Conference on Permafrost (EUCOP4), 18.-21. Juni 2014, Evora, Portugal. 

 

Permafrost am Kitzsteinhorn: So wird die Gefahr von Steinschlag und Felssturz abgeschätzt. DAV Panorama Magazin (06/2014).

 

Langzeitmonitoring - Klimawandel sichtbar gemacht. Bergauf - Mitgliedermagazin des ÖAV (03/2014, 32-35).

 

2013:

 

Hartmeyer I., Keuschnig M., Otto J.C., Schrott L. (2013): Adapting to Climate Change in a High Mountain Environment: Developing a Monitoring Expert System for Hazardous Rock Walls. In: Filho W. L. (Ed.): Climate Change and Disaster Risk Management, Springer, pp 499-512.

 

Permafrostforscher entwickeln Methoden für bessere Gefahrenprognose. derStandard.at (13.06.2013).

 

Permafrostforscher verbessern Gefahrenprognose. APA Science (11.06.2013).

 

Permafrostforscher entwickeln Methoden zur Gefahrenprognose. Tiroler Tageszeitung (11.06.2013).

 

Salzburger Forscher wollen Steinschlag vorhersehen. Salzburger Nachrichten (11.06.2013).

 

2012:

 

Hartmeyer I., Keuschnig, M., Schrott L. (2012): Long-term monitoring of permafrost-affected rock faces – A scale-oriented approach for the investigation of ground thermal conditions in alpine terrain, Kitzsteinhorn, Austria. Austrian Journal of Earth Science, Vol. 105/2, pp. 128-139.

 

Schober, A., Bannwart, C., Keuschnig, M. (2012): Rockfall modelling in high alpine terrain – validation and limitations / Steinschlagsimulation in hochalpinem Raum – Validierung und Limitationen. Geomechanik Tunnelbau, 5: 368–378. doi: 10.1002/geot.201200025.

 

Ottowitz D., Jochum B., Supper R., Römer A., Pfeiler S., Keuschnig M. (2012): Permafrost monitoring at Mölltaler Glacier and Magnetköpfl. Berichte der Geologischen Bundesanstalt 01/2012; 93:57-64. ISSN: 1017-8880.

 

2011:

 

Keuschnig M., Hartmeyer I., Otto J.C., Schrott L. (2011): A new permafrost and mass movement monitoring test site in the Eastern Alps – Concept and first results of the MOREXPERT project. Managing Alpine Future II - Inspire and drive sustainable mountain regions. Proceedings of the Innsbruck Conference, November 21-23, 2011. (= IGF-Forschungsberichte 4). Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften: Wien.

 

Unter Beobachtung: Das Kitzsteinhorn. ARD, W wie Wissen (31.07.2011).